Anwendung ist beschädigt und kann nicht geöffnet werden.

Anwendung ist beschädigt und kann nicht geöffnet werden.

Beim Starten einer Anwendung unter macOS Sierra erhielt ich heute die Fehlermeldung „Anwendung ist beschädigt und kann nicht geöffnet werden“. Als Lösungsvorschlag schlug mir macOS lediglich vor die Datei in den Papierkorb zu legen. Der allseits beliebte Trick, die Datei mit „Rechtsklick > Öffnen“ zu starten, brachte leider keine Besserung.

Es klang also wirklich danach, dass die Datei beschädigt oder nicht kompatibel ist. Ein erneuter Download und auch ein Neustart des Betriebssystems brachte keine Besserung. Irgendwie wollte ich aber nicht glauben, dass es an der Software liegt, da ich den gleichen Fehler neulich bei einer anderen Anwendung hatte.

Nach dem Stöbern in einigen Foren dann die Erleuchtung: Es liegt an Gatekeeper, einer Sicherheitssoftware von Apple, die standardmäßig nur das Ausführen von signierten Anwendungen erlaubt. Warum der normalerweise funktionierende „Rechtsklick > Öffnen“-Trick nicht funktioniert, ist mir schleierhaft.

Wie behebt man das Problem?

macOS Systemeinstellung

In den Systemeinstellungen müsst ihr unter Sicherheit > Allgemein „Apps-Download erlauben von“ auf „Keine Einschränkungen“ stellen. Falls ihr macOS Sierra einsetzt, ist diese Option unsichtbar. Hier könnt ihr zum Terminal greifen und den Befehl sudo spctl --master-enable nutzen. Wenn ihr dann die Anwendung einmal gestartet habt, könnt ihr eure Änderungen mit sudo spctl --master-disable wieder rückgängig machen. Die Anwendung lässt sich zukünftig problemlos starten. Selbst als langjähriger Mac-User lernt man eben nie aus…

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.