homee – modulares Smart-Home mit Lego-Steinchen

Knapp ein halbes Jahr ist es nun her, dass ich den Entschluss fasste meine Wohnung zu einem Smart-Home zu machen. In der Zeit wuchs die Anzahl an Funk-Zentralen und die Steckdosen bzw. Netzwerk-Ports am Router wurden bei mir immer knapper. Mit Homee, einem Produkt der Firma Codeatelier, sollen derartige Probleme der Vergangenheit angehören, weshalb ich dieses nun schon seit einigen Wochen für euch teste.

Bevor ich Homee bei mir ausprobierte, füllten die Steuerungs-Zentralen meiner Smart-Home Geräte einen ganzen Schrank: Devolo, Ikea TRADFRI, Netatmo, Philips Hue, Tado. All diese Geräte belegten einen Platz in der Steckdose und am Router. Es musste sogar ein Switch her, da die Netzwerkports nicht mehr ausreichten. Und obwohl ich so viele Geräte im Einsatz hatte, war es für mich nicht smart genug: Die verschiedenen Systeme unterschiedlicher Hersteller können nicht (oder nur schwer) miteinander kommunizieren. Wenn Netatmo beispielsweiße erkennt, dass der CO2 Gehalt in der Wohnung zu hoch ist, kann ich meine Hue Lampe nicht rot schalten. Wenn Tado erkennt, dass niemand zuhause ist, kann ich die Ikea Lampen nicht ausschalten. Das störte mich sehr, denn gerade das herstellerübergreifende Zusammenarbeiten von Geräten ist genau das, was ich mir unter dem Begriff „Smart Home“ vorstelle.

Homee Banner

Homee möchte diese Kommunikationsprobleme lösen und bezeichnet „homee – modulares Smart-Home mit Lego-Steinchen“ weiterlesen

Software-Update 2.1.3 für Vorwerk Kobold VR200

Liebe Kobold-Besitzer, kramt eure Originalverpackung raus und sucht nach dem mitgelieferten USB-Kabel. Vorwerk hat die Firmware des VR200 nämlich soeben auf Version 2.1.3 aktualisiert und damit vor allem Fehlerbehebungen veröffentlicht.

Die Neuerungen sind:

  • Die Version 2.1.3 sorgt für eine stabilere und sichere Wi-Fi Verbindung zwischen dem Saugroboter und der VR200 APP.
  • Die Navigationssicherheit wurde besonders in komplexen Raumsituation verbessert.
  • Im Fall einer Verbindungstrennung erfolgt die Wiederverbindung des VR200 mit Ihrem Wi-Fi automatisch und zuverlässiger.

Von Punkt 1 und 3 war ich bisher nicht betroffen, Punkt 2 könnte für die Navigation aber Verbesserungen bringen. Ich bin gespannt, ob sich die Optimierungen bemerkbar machen, denn schließlich hat man manchmal schon den Eindruck, dass der Staubsauger stellenweise „zu kompliziert“ navigiert. Das Zeitzonen-Problem besteht leider noch immer, das heißt ihr müsst bei der Verwendung eines Zeitplans die Startzeit nach wie vor um eine Stunde anpassen.

Eine Anleitung zum Upgrade der Firmware findet ihr direkt bei Vorwerk.

Es werde Licht – smarte Beleuchtung mit Philips Hue

Wer auf der Suche nach smarten Beleuchtungslösungen ist, wird früher oder später mit dem Philips Hue Sortiment konfrontiert. Angeboten werden viele unterschiedliche Produkte, von üblichen E27 Birnen über LED-Stripes bis hin zu eigenständigen Leuchten wie die Hue Go. Mein Ziel war es meine bestehende Ikea-Stehlampe im Wohnzimmer smart zu machen und im Schlafzimmer ein Wake-Up-Light zu realisieren.

Philips Hue Dimming Kit

Zunächst war Shopping angesagt: Ich kaufte ein Hue Dimming Set mit einer dimmbaren E27 Birne und Schalter, eine farbige E27 Birne und die „alte“, bzw. runde Hue Bridge Version 1. Die neuere, eckige Bridge ermöglicht eine Integration in Apples Homekit. Den Aufpreis war es mir aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht wert, da die alte Bridge zum einen über das Programm Homebridge dennoch eingebunden werden kann und zum anderen problemlos mit Amazon Alexa funktioniert. Da viele Leute ihr bestehendes Hue System durch den Kauf eines Starter-Sets erweitern und damit eine Bridge übrig haben, werden diese für weniger als 10€ auf eBay verkauft.

Philips Hue ist nicht erst seit gestern auf dem Markt und das spürt man bei der Einrichtung. Diese geht mit der iOS App kinderleicht von statten. Ich steckte die Bridge am Router an, die App findet diese anschließend automatisch. Dann noch schnell die zwei Birnen und den Schalter hinzugefügt und das System ist einsatzbereit.

Der Hue Dimming Schalter besitzt an der Rückseite zwei Klebestreifen und kann so als Aufputz-Schalter an der Wand befestigt werden. Hier gibt es meines Erachtens zwei Probleme: „Es werde Licht – smarte Beleuchtung mit Philips Hue“ weiterlesen

Ausprobiert: Teufel Move BT In-Ear-Headset

Teufel Move BT InhaltAuf dem Weg zur Arbeit höre ich nahezu täglich Musik übers iPhone. Dabei verwendete ich bisher immer die beigelegten Airpods von Apple. Die Klangqualität damit war ganz okay, jedoch bekommt man doch sehr viel vom Umgebungslärm mit und muss so die Lautstärke unnötig hoch stellen. Nico hat mir daraufhin das In-Ear-Headset Move BT von Teufel empfohlen und nun ists dieses schon seit rund drei Wochen bei mir im Einsatz. Hier mein Erfahrungsbericht für euch.

Lieferumfang

Geliefert werden:

– Teufel Move BT In-Ear-Headset mit Transporttasche
– Transportröhre für die Ohradapter (in den Größen XS, S, M, L)
– Reinigungstuch
– Fixierklammer

Teufel Move BT TascheDie Transporttasche erschien mir beim Auspacken zunächst groß und unhandlich, schließlich habe ich meine Apple Airpods davor einfach in der Hosentasche verstaut. Nach den ersten paar Tagen Test muss ich aber sagen, dass diese auf jeden Fall Sinn ergibt. Das Headset ist geschützt, das Kabel verdreht sich nicht und vor allem muss man keine Angst vor einem Kabelbruch haben. „Ausprobiert: Teufel Move BT In-Ear-Headset“ weiterlesen

Vorwerk Kobold VR200 im Test

Vorwerk VR200 VerpackungNachdem ich im Dezember den Saugroboter V7S von iLife ausgiebig getestet habe, treibt nun der Vorwerk Kobold VR200 bei mir sein Unwesen. Diesen erhaltet ihr für 749€ direkt bei Vorwerk.de (mit 30 Tage Geld-zurück-Garantie), momentan abzüglich 50€ Cashback. Manch einer schluckt jetzt, immerhin liegt der Kobold VR200 preislich damit rund 500€ über dem iLife. Was rechtfertigt also den höheren Preis? Hier mein Bericht.

Verpackungsinhalt

VR200 Verpackungsinhalt

Im Lieferumfang ist alles enthalten, was ihr für den Start braucht:

  • Kobold VR200 Saugroboter
  • Seitenbürste und Filter
  • Basisstation
  • Fernbedienung
  • Magnet-Begrenzungsstreifen 4m
  • Diverse Anleitungen und USB-Kabel

Schade finde ich, dass trotz des höheren Anschaffungspreises keine Ersatzkomponenten beiliegen. Eine zweite Seitenbürste oder ein weiterer Filter wären doch sicher möglich gewesen, oder? Zumindest kann man das Zubehör einzeln bei Vorwerk nachkaufen. 5€ für eine neue Seitenbürste und 15€ für einen neuen Filter sind, wie ich finde, preislich in Ordnung.

„Vorwerk Kobold VR200 im Test“ weiterlesen